4 min Lesezeit

4 Kommentare

Minijob als Haushaltshilfe – Tipps für die Gesundheit

Bei einem Minijob als Haushaltshilfe ist Bewegung vorprogrammiert. Dass dabei mal ein Arbeitsunfall passiert, ist also nicht ausgeschlossen. Wir erklären, wie sich Haushaltshilfen vor Unfällen im Haushalt schützen können und informieren rund um das Thema Arbeitssicherheit und Gesundheit für Haushaltshilfen.

Arbeitssicherheit als Haushaltshilfe – das gibt es zu beachten

Die Aufgaben einer Haushaltshilfe im Minijob sind vielfältig und erleichtern den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern ihren Alltag. Als helfende Hand im Haushalt sind Minijobberinnen und Minijobber immer in Bewegung. Sie nutzen dafür teilweise auch Arbeitsgeräte, zum Beispiel bei der Reinigung oder der Gartenarbeit. Für einen sicheren Arbeitsplatz im Haushalt müssen Gefahrenquellen bestenfalls schon vor einem Unfall bekannt sein. Falls es doch zum Arbeitsunfall kommt, sollte man wissen, was zu tun ist. Vorsicht und Achtsamkeit sind in jedem Fall angebracht. Wir geben dazu Tipps und Hinweise.

Vorsicht bei aggressiven Putzmitteln

Bei der Reinigung muss darauf geachtet werden, ob die zur Verfügung stehenden Putzmittel schädlich für Haut oder Atemwege sind. Sowohl die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aber auch die Haushaltshilfen sollten sich mit der genauen Anwendung der Putzmittel vertraut machen. Symbole auf den Reinigungsmitteln kennzeichnen ätzende und möglicherweise gefährliche Chemikalien. Am besten arbeiten Haushaltshilfen mit Handschuhen und gegebenenfalls einer Atemschutzmaske – dann sind sie auf der sicheren Seite. Oft können aggressive Reiniger auch durch umweltfreundliche Hausmittel wie Essig, Zitronensäure und Backpulver ersetzt werden. Vielleicht können Haushaltshilfen solche alternativen Reinigungsmittel ihrer Arbeitgeberin oder ihrem Arbeitgeber ja einmal vorschlagen? Oft sind die Kosten für alternative Reinigungsmittel in der Anschaffung nicht höher als herkömmliche und für den Einsatz im Haushalt gut geeignet.

Was gibt es bei chemischen Substanzen im Haushalt zu bedenken?

Was können private Haushaltshilfen tun, um ihre Gesundheit zu schützen?

Im Minijob im Haushalt ist Selbstverantwortung gefragt – auch, wenn es darum geht, auf die eigene Sicherheit und Gesundheit zu achten. Haushaltshilfen steigern schon dadurch ihre Sicherheit, indem sie auf Ihr eigenes Wohlbefinden achten. Dabei hilft zum Beispiel bequeme Kleidung und am besten rutschfeste Schuhe. Um sich vor Rückenschmerzen zu schützen, sollten Haushaltshilfen besonders beim Heben schwerer Gegenstände achtsam sein. Oft ist es nötig, eine Leiter oder einen Tritt zu benutzen. In diesem Video wird gezeigt, wie ein Sturz vermieden werden kann. Leiter oder Tritt sollten unbedingt stabil und voll funktionstüchtig sein und auf festem Untergrund benutzt werden.

0:53 / 1:37 Wie gehe ich als Haushaltshilfe mit dem Thema Arbeitssicherheit um?

Vermeiden Sie lange Telefonate oder andere Ablenkungen während der Arbeit. Und: Planen Sie kurze Pausen ein! Sollten Sie krank sein, bleiben Sie zu Hause. Melden Sie sich dann bei Ihrer Arbeitgeberin oder Ihrem Arbeitgeber ab. So schützen Sie sich und andere.

Darf ich als Haushaltshilfe während der Arbeitszeit telefonieren?

Da Haushaltshilfen im Zuhause einer anderen Person oder Familie arbeiten, sollten Sie auf die Privatsphäre des Haushaltes achten. Die Auffassungen und Bedürfnisse sind hier oft unterschiedlich. Das gilt auch für Arbeitsanweisungen: Falls eine Aufgabe einmal nicht ganz verständlich ist, fragen Haushaltshilfen am besten direkt nach, was genau gemeint ist. Vor allem, wenn eine Aufgabe riskant erscheint. So kommen alle zum besten Ergebnis und einem Arbeitsunfall kann im Zweifel vorgebeugt werden.

Was tun bei einem Arbeitsunfall als Haushaltshilfe?

Trotz aller Sorgfalt kann im Haushalt mal etwas schief gehen. Haushaltshilfen melden einen Unfall sofort ihrer Arbeitgeberin oder ihrem Arbeitgeber. So bekommen sie schnell Hilfe oder können beraten, was zu tun ist. Durch die Anmeldung der Beschäftigung bei der Minijob-Zentrale sind Haushaltshilfen im Fall eines Arbeitsunfalls automatisch durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt.

Sollte im Minijob einmal etwas kaputt oder verloren gehen, sollten Haushaltshilfen offen sein und ihrer Arbeitgeberin oder ihrem Arbeitgeber das Missgeschick gleich mitteilen. Besonders im Umgang mit Schlüsseln oder wertvollen Gegenständen ist eine schnelle Reaktion wichtig.

0:14 / 5:06 Wie verhalte ich mich, wenn bei meiner Arbeit als Haushaltshilfe etwas kaputt geht?

So kommunizieren Sie Ihre Bedürfnisse und Grenzen richtig

Es ist wichtig, zu Beginn einer Beschäftigung als private Haushaltshilfe über die zukünftigen Arbeitszeiten zu sprechen. Am besten halten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber diese in einem Arbeitsvertrag fest. Haushaltshilfen sollten offen mit ihren Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern kommunizieren, falls sie den Arbeitsaufwand für zu hoch oder die Aufgabe für unangemessen halten. Haushaltshilfen sollten mitteilen, falls etwas außerhalb ihrer körperlichen Fähigkeiten liegt. Das betrifft zum Beispiel das Tragen von schweren Gegenständen, die Reinigung von hochgelegenen Fenstern oder die Arbeit mit scharfen Werkzeugen.

Direkte Kommunikation ist der beste Weg, um Konflikte zu vermeiden und möglichen Unfällen vorzubeugen. Falls eine Arbeitgeberin oder ein Arbeitgeber in einer stressigen Situation doch einmal unangemessenen kommuniziert, sollten Haushaltshilfen zunächst versuchen, ruhig zu bleiben. Die meisten Situationen lassen sich schnell klären und lösen.

Wie gehe ich mit Aufgaben um, die nichts mit meinem Job als Haushaltshilfe zu tun haben?

Sichere Arbeitsumgebung im Haushalt – gekonnt gemeinsam Handeln

Arbeitsschutz ist wichtig, auch und gerade für Minijobberinnen und Minijobber im Privathaushalt. Beide Seiten sollten also ihren Teil beitragen, für eine sichere Arbeitsumgebung zu sorgen. Anstehende Aufgaben sollten mit der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber genau besprochen werden. So können Haushaltshilfen vermeiden, dass körperlich unzumutbare Aufgaben auf sie zukommen. Auch, welche Arbeitsmittel und -geräte zur Verfügung stehen, ist zum Beispiel bei der Gartenarbeit oder auch bei Reinigungstätigkeiten wichtig.

Mit Vorsicht, Vorsorge und Verantwortung können angemeldete Haushaltshilfe und auch Arbeitgeberinnen oder Arbeitgeber eigentlich nur gewinnen: Durch die Anmeldung der Beschäftigung bei der Minijob-Zentrale sind Minijobber offiziell unfallversichert, wovon beide Seiten profitieren.

Auf unserem YouTube-Kanal finden Sie eine Reihe von Videos, die mögliche Konfliktsituationen oder Probleme bei der Arbeit als Haushaltshilfe zeigen. Die dargestellten Lösungen helfen Ihnen, in ähnlichen Situationen richtig zu handeln und eine konstruktive Lösung zu finden.

Arbeitssicherheit als Haushaltshilfe – wie sehen Sie das?

Hatten Sie schon mal einen Arbeitsunfall im Haushalt? Wie hätte dem vorgebeugt werden können? Schreiben Sie Ihre Erfahrungen zum Thema Arbeitssicherheit in den Kommentarbereich, um anderen zu helfen!

War der Artikel hilfreich für Sie?

Hilfe und Kontakt

Sie konnten bei uns bisher keine passende Antwort finden und haben weiterhin Fragen? Dann schreiben Sie uns diese in den Kommentarbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

4 Kommentare

guest
Inline Feedbacks
View all comments
Claudia Onigkeit
CO
Claudia Onigkeit

Wird die Rente gekürzt wenn ich einer Pflegebdürftigen im Haushalt helfe?

Maria Schaftari
MS
Maria Schaftari

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich hätte mich gefreut, wenn Sie ausführlich darüber berichten würden, wie man vorgehen sollte, wenn die Haushaltshilfe z.B. einen Arbeitsunfall im Privathaushalt hat. Muss ich das als Arbeitgeberin an die Minijob-Zentrale melden? Kann die Arbeitnehmerin zuhause bleiben ohne Krankschreibung usw.

vielen Dank für eine weitere Information.