4 min Lesezeit

6 Kommentare

Kleiner Job, große Wirkung: Seniorenbetreuung als Minijob

Oft benötigen ältere Menschen Unterstützung im Alltag. Wer etwas Gutes tun und gleichzeitig Geld verdienen möchte, kann einen Minijob im Bereich der Seniorenbetreuung aufnehmen. Wir erklären, was man über einen solchen Minijob wissen muss.

Flexible Arbeitszeiten und abwechslungsreiche Aufgaben

Nicht immer passen die Rahmenbedingungen der angebotenen Minijobs im gewerblichen Bereich zum eigenen Lebensentwurf: Minijobs in der Gastronomie oder im Einzelhandel erfordern oft den Einsatz am Abend und an den Wochenenden.
Ein Minijob als Haushaltshilfe bietet hingegen Flexibilität und andere Vorteile. Für alle, die auf der Suche nach dem besonderen Minijob im Privathaushalt sind, stellen wir die Tätigkeit als Seniorenbetreuer oder Seniorenbetreuerin vor, häufig auch Alltagshelfer genannt. Denn hier gibt es flexible Arbeitszeiten, viel Abwechslung und eine Aufgabe, die viel Positives bewirken kann.

Egal ob eine oder mehrere ältere Personen: Im Minijob in der Seniorenbetreuung gibt es viele Möglichkeiten, das Leben für Seniorinnen und Senioren in ihrer häuslichen Umgebung einfacher zu machen und ihnen den Alltag zu erleichtern.

1. Der Klassiker: Einkaufen gehen

Ob Getränkekisten schleppen oder den Sack Kartoffeln die Treppen hochtragen: Vor allem Seniorinnen und Senioren sind froh, wenn ihnen das Einkaufen ab und zu abgenommen wird. Oder wenn sie dabei begleitet werden. Seniorenbetreuer können ihrer Arbeitgeberin oder ihrem Arbeitgeber im Alltag natürlich auch die Vorteile von Lieferdiensten zeigen und bei der Online-Bestellung helfen. Viele ältere Personen sind offen für neue digitale Wege. Doch jemand muss ihnen diese Lösungen mit Geduld und Spaß an der Sache zeigen.

2. Freizeit: Gemeinsam statt einsam

Spaziergänge, kleine Ausflüge oder ein Bummel durch die Innenstadt: Gemeinsame Aktivitäten gehören zur Ausübung dieses Minijobs einfach dazu. Viele ältere Personen sind noch sehr gut zu Fuß unterwegs, es fehlt aber vielleicht an der Motivation oder Gesellschaft, etwas zu unternehmen. Dabei beleben schöne Erlebnisse die Lebensfreude! Als Seniorenbetreuer oder -betreuerin gehören Gesellschaft und Motivation zum Minijob. Auf geht’s!

3. Arbeit abnehmen, aber keine Hausarbeit erledigen

Bei einem Minijob als Seniorenbetreuerin oder Seniorenbetreuer ist es wichtig, gemeinsam Arbeitsbereiche zu definieren und Grenzen abzustecken. Seniorenbetreuer übernehmen dabei zwar nicht die Position einer Haushaltshilfe und sind nicht angestellt, um ausschließlich zu putzen oder Staub zu saugen. Dennoch sind sie die helfende Hand im Alltagsleben der Person. Das heißt, Aufgaben wie zum Beispiel Betten beziehen, beim Blumen umtopfen helfen oder zusammen Marmelade einkochen, sollten kein Ausschlusskriterium für diesen Minijob sein. Wichtig dabei ist: Miteinander sprechen. So finden Seniorenbetreuerinnen und Seniorenbetreuer schnell raus, was ihr Gegenüber braucht.

4. Technik verwirrt oft, bevor sie begeistert

Arzttermine online buchen, Behördenpost per E-Mail und Apotheken-Apps mit günstigen Angeboten – viele technische Neuerungen können unser Alltagsleben leichter machen. Was für uns jedoch selbstverständlich ist, kann für ältere Personen zu einer Herausforderung werden. Teil dieses Minijobs ist es, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bei der Nutzung digitaler Lösungen zu unterstützen. Das beginnt beim Erklären einfacher Smartphone-Funktionen und führt bis hin zu Online-Lieferdiensten, Videotelefonie, Streaming-Anbieter oder andere Apps und Tools.

5. Arztbesuche und Behördengänge

In Begleitung ist der Gang zum Arzt oder aufs Amt gleich viel angenehmer. Vier Ohren hören schließlich mehr als zwei! Daher ist es sogar ratsam, dass ältere Personen jemanden mitnehmen, der sie begleitet, zuhört und zusammen mit ihnen Rückfragen stellt. Insbesondere, wenn es um Diagnosen, weitere Behandlungswege oder die Medikation geht. Dabei sollten alle Informationen selbstverständlich vertraulich behandelt werden. Seniorenbetreuerinnen und -betreuer sollten aber bitte auch verständnisvoll bleiben, falls die Anwesenheit nicht gewünscht ist.

 

Eine freundschaftliche Basis, Zuverlässigkeit und gegenseitiges Vertrauen sind wichtige Bausteine für eine gute Verbindung zwischen Seniorenbetreuer und älterer Person. Damit beide Seiten von allen Vorteilen profitieren, ist es wichtig, die Seniorenbetreuung offiziell als Minijob bei der Minijob-Zentrale anzumelden.

Haben Sie Fragen oder
Anregungen?

Schreiben Sie uns im Kommentarbereich

Minijob-Anmeldung: Seniorenbetreuung für ältere Menschen

Nach dem Kennenlernen wird es Zeit, das Arbeitsverhältnis offiziell zu machen. Die Anmeldung bei der Minijob-Zentrale ist hier der richtige Weg. Durch die Anmeldung ist die Minijobberin oder der Minijobber in der Unfall- und Rentenversicherung abgesichert. Die Unfallversicherung greift, falls der Minijobberin oder dem Minijobber bei der Arbeit oder auf dem Arbeitsweg etwas zustoßen sollte. Außerdem wirkt sich die Anmeldung positiv auf die Rentenansprüche aus und Arbeitgeber profitieren zusätzlich von Steuervorteilen.

Auch wenn Privatpersonen die Minijob-Anmeldung mit dem einfachen Haushaltsscheck-Verfahren erledigen können, sollte der künftige Seniorenbetreuer dies mit seiner Arbeitgeberin oder seinem Arbeitgeber zusammen ausfüllen und unterstützen.
Folgende Angaben sind für die Anmeldung nötig:

  • Persönlichen Daten des Arbeitgebers (Name, Adresse, E-Mail, Telefon)
  • Betriebsnummer und Steuernummer des Arbeitgeber-Haushaltes (Falls keine Betriebsnummer bekannt/vorhanden ist, legt die Minijob-Zentrale diese an)
  • Persönliche Angaben der Seniorenbetreuung (Name, Adresse, Kontakt und Geburtsdaten)
  • Rentenversicherungsnummer der Seniorenbetreuung
  • Angaben zur Beschäftigung und Arbeitsentgelt
  • Kontodaten des Arbeitgebers für das SEPA-Basislastschriftmandat

Welche Abgaben für Arbeitgeber anfallen, hängen vom monatlichen Lohn ab. Die Summe lässt sich im Haushaltsscheck-Rechner der Minijob-Zentrale berechnen.

Bei der Minijob-Anmeldung wird der Arbeitgeber außerdem gefragt, ob er die Lohnsteuer als sogenannte Pauschsteuer zahlen möchte. Die einheitliche Pauschsteuer beträgt zwei Prozent des Lohns der Seniorenbetreuung. In den meisten Fälle wird hier „Ja“ ausgewählt. Die Alternative ist etwas aufwendiger, da die Lohnsteuer gesondert mit dem Finanzamt abgerechnet werden muss.

Alles Infos rund um die Anmeldung eines Minijobs finden sich leicht auf der Website der Minijob-Zentrale. Die Anmeldung kann online, per Post und sogar telefonisch erfolgen.

Der Minijob als Seniorenbetreuerin oder Seniorenbetreuer ist in Deutschland noch nicht so weit verbreitet, obwohl der Bedarf groß ist. Der mit Abstand häufigste Minijob in Privathaushalten ist nach wie vor die Haushaltshilfe. Die meisten Artikel in unserem Magazin richten sich daher an Haushaltshilfen. Die Informationen auf unserer Website gelten jedoch für alle Minijobs in Privathaushalten wie eben Haushaltshilfe, Seniorenbetreuer oder auch Kinderbetreuer.

War der Artikel hilfreich für Sie?

Hilfe und Kontakt

Sie konnten bei uns bisher keine passende Antwort finden und haben weiterhin Fragen? Dann schreiben Sie uns diese in den Kommentarbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

6 Kommentare

guest
Inline Feedbacks
View all comments
Gerold Homberger
GH
Gerold Homberger

Sehr geehrte Damen und Herren! 13.5.2024/ Ich bin 86 Jahre alt und habe Pflegestufe 1 .Ich möchte eine Bekannte
im Rahmen eines Minijobs einstellen,4- 6 Stunden/Monat f. Einkauf, Wohnungsreinigung ohne Pflege…was muss ich tun? Bitte senden Sie mir entsprechende Fragebögen etc…..Welcher Stundenlohn? Bitte in Papierform….ich bin im Netz nicht mehr sehr professionell. Gerold Homberger XXX

Ulrich Thiel
UT
Ulrich Thiel

Guten Tag, ich bin gerichtlich bestellter ehrenamtlicher Betreuer eines Behinderten Mannes aus den Rotenburgen Werken. Für Freizeitaktivitäten mit dem Behinderten, möchte ich einen fachlich versierten Betreuer als Minijober anmelden. Bezahlt wird dieser durch den Behinderten. Was habe ich da zu beachten ?

vielen Dank und Grüße
Ulrich Thiel

Waltraud Zeller-Fl...
WF
Waltraud Zeller-Fl...

Ich beabsichtige als gesetzliche Betreuerin für eine geistig behindert, demente Frau, die in einer Einrichtung der Behindertenhilfe lebt, eine Seniorenbetreuung für ca. 3 Stunden wöchentlich einzustellen. Wie kann ich das über einen Minijob abrechnen?