3 min Lesezeit

233 Kommentare

Mehr Geld im Minijob: Wann darf man über 538 Euro verdienen

Die monatliche Verdienstgrenze im Minijob liegt aktuell bei 538 Euro. Doch was passiert, wenn diese Grenze überschritten wird? In unserem Artikel erklären wir, was Minijobberinnen und Minijobber zum Überschreiten wissen müssen.

Minijob-Verdienstgrenze ist dynamisch

Seit Oktober 2022 ist die Minijob-Grenze dynamisch. Sie ist an den gesetzlichen Mindestlohn gekoppelt. Die Verdienstgrenze erhöht sich also automatisch, wenn der Mindestlohn steigt.

Der gesetzliche Mindestlohn wurde letztmalig zum 1. Januar 2024 auf 12,41 Euro pro Stunde angehoben. Seitdem liegt die Minijob-Grenze bei 538 Euro im Monat.

Was sonst im Jahr 2024 neu ist, haben wir in unserem Magazin-Artikel Minijobs 2024: Neues Jahr, neue Regeln zusammengefasst.

Wann handelt es sich um einen Minijob mit Verdienstgrenze?

Zu Beginn einer Beschäftigung beurteilen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber anhand des Verdienstes, ob ein Minijob vorliegt. Die Grundlage bildet der voraussichtliche durchschnittliche Verdienst der nächsten zwölf Monate. Anhand der Höhe dieses Verdienstes stellen sie fest, ob überhaupt eine geringfügig entlohnte Beschäftigung vorliegt.

Maximal 538 Euro dürfen Minijobberinnen und Minijobber durchschnittlich im Monat verdienen. Wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer also ein Jahr ununterbrochen arbeiten, dürfen sie bis zu 6.456 Euro (12 Monate x 538 Euro) verdienen. Wird der Minijob in weniger als 12 Monaten ausgeübt, muss die Verdienstgrenze entsprechend reduziert werden.

Verdienen Beschäftigte durchschnittlich im Monat mehr als 538 Euro, handelt es sich grundsätzlich nicht um einen Minijob, sondern um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Weitere Informationen zur versicherungsrechtlichen Beurteilung finden Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in unserem Magazin-Artikel Beurteilung für die Sozialversicherung: Was müssen Arbeitgeber wissen?

Schwankender monatlicher Verdienst im Minijob

Auch im Minijob darf die Arbeitszeit von Monat zu Monat etwas variieren. Entsprechend kann auch der monatliche Verdienst unterschiedlich hoch sein. Schwankt der monatliche Verdienst im Minijob, ist es wichtig die jährliche Minijob-Verdienstgrenze einzuhalten. Die Anzahl der monatlichen Überschreitungen oberhalb der Verdienstgrenze von 538 Euro ist dann nicht relevant.

Beispiel
Ein Arbeitnehmer verdient in 8 Monaten jeweils 570 Euro und in den übrigen 4 Monaten jeweils 470 Euro. Sein Jahresverdienst liegt damit bei 6.440 Euro. Die Grenze von 6.456 Euro wird also nicht überschritten. Die Beschäftigung bleibt ein Minijob.

Im Magazin-Artikel Minijob mit Verdienstgrenze – Was zählt alles zum Verdienst? erfahren Sie mehr darüber, was zum Verdienst eines Minijobbers oder einer Minijobberin gerechnet wird.

Gelegentliche und unvorhersehbare Überschreitung

Grundsätzlich gilt: Liegt der durchschnittliche monatliche Verdienst einer Arbeitnehmerin oder eines Arbeitnehmers über 538 Euro, handelt es sich nicht um einen Minijob. Eine Ausnahme gibt es bei unvorhersehbaren Überschreitungen. Unvorhersehbar ist zum Beispiel eine Vertretung bei Krankheit. Saisonale Mehrarbeit ist hingegen vorhersehbar.

Wird die monatliche Verdienstgrenze unvorhersehbar überschritten, dann können Minijobberinnen und Minijobber in bis zu zwei Kalendermonaten innerhalb eines Jahres mehr als 538 Euro verdienen. Den Jahreszeitraum ermitteln Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber rückwirkend. Beginnend vom Ende des Monats der Überschreitung sind hierzu die letzten 12 Monate zu betrachten.

Maximal 1.076 Euro bei unvorhersehbaren Überschreitungen

Der Verdienst in den Monaten des unvorhersehbaren Überschreitens darf maximal das Doppelte der monatlichen Verdienstgrenze – also 1.076 Euro – betragen. Wenn Minijobberinnen oder Minijobber die Grenze zweimal unvorhersehbar überschreiten, ist somit statt 6.456 Euro ein jährlicher Verdienst von höchstens 7.532 Euro möglich.

Beispiel

Ein Minijobber nimmt zum 1. Januar 2023 eine geringfügige Beschäftigung auf. Die Verdienstgrenze wird monatlich nicht überschritten.

In den Monaten Januar und Februar 2024 erhöht sich sein Verdienst wegen einer Krankheitsvertretung jeweils auf monatlich 1.076 Euro.

Ergebnis

In den Monaten Januar und Februar 2024 liegt ein Minijob vor, da es sich innerhalb des maßgebenden Zwölf-Monats-Zeitraums (1. März 2023 bis 29. Februar 2024) nur um ein gelegentliches (maximal zweimaliges) und unvorhersehbares Überschreiten der Minijob-Grenze handelt. Der monatliche Verdienst hat sich in dem jeweiligen Kalendermonat des Überschreitens maximal auf das Doppelte der Minijob-Grenze (1.076 Euro) erhöht.

 

Fortsetzung des Beispiels

Im März 2024 übernimmt der Minijobber erneut eine Krankheitsvertretung und verdient in diesem Monat ebenfalls 1.076 Euro.

Ergebnis

Im maßgebenden Zeitjahr (1. April 2023 bis 31. März 2024) liegt mit der Krankheitsvertretung im Januar und Februar nunmehr ein weiteres Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze vor.

Das dritte unvorhersehbare Überschreiten im Monat März 2024 ist unzulässig, so dass in diesem Kalendermonat kein Minijob vorliegt. Der Arbeitnehmer muss vom 01.03. bis 31.03.2024 als sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer bei der Krankenkasse gemeldet werden. Ab April 2024 liegt wieder ein Minijob vor, wenn der monatliche Durchschnittsverdienst ab diesem Zeitpunkt die Verdienstgrenze von 538 Euro nicht überschreitet.

Dokumentation in den Entgeltunterlagen

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen den Grund für das gelegentliche unvorhersehbare Überschreiten dokumentieren. In den Entgeltunterlagen des Minijobbers oder der Minijobberin muss der Grund für den Betriebsprüfdienst der Deutschen Rentenversicherung nachvollziehbar sein.

Eine spezielle Form der Dokumentation ist hierbei nicht vorgeschrieben. Sie ist teilweise auch vom Grund des Überschreitens abhängig. Bei einer Krankheitsvertretung sollte beispielsweise in den Entgeltunterlagen des Minijobbers oder der Minijobberin auf die Krankmeldung des oder der zu vertretenden Beschäftigten hingewiesen werden.

Haben Sie Fragen zum Überschreiten der Verdienstgrenze von Minijobs? Dann schreiben Sie diese in die Kommentare. Wir helfen gerne weiter.

Verdienstgrenze Minijob: Ist das Überschreiten erlaubt?

War der Artikel hilfreich für Sie?

Hilfe und Kontakt

Sie konnten bei uns bisher keine passende Antwort finden und haben weiterhin Fragen? Dann schreiben Sie uns diese in den Kommentarbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

233 Kommentare

guest
Inline Feedbacks
View all comments
chris lang
CL
chris lang

Ich verdiene in meinem ersten Minijob nicht genug und habe deshalb einen zweiten angenommen. Direkt im ersten Monat mit zwei Beschäftigungen habe ich eine Krankheitsvertretung übernommen und die Verdienstgrenze leicht überschritten. Sind jetzt beide Jobs sozialversicherungspflichtig?

Kristina Karich
KK
Kristina Karich

Hallo,
ich arbeite seit Juni auf Minijobbasis. Im Juni habe ich 538 € erhalten. Im Juli aufgrund von Mehrarbeit wegen Personalmangel überschreite ich diese Grenze und bekomme 1076 €, weil ich doppelt soviel arbeite.

Verstehe ich das richtig so, dass einmalig dieses kein Problem ist. In darauffolgenden Monaten bis Jahresende werde ich die 538 € Grenze nicht überschreiten.

Alena Micko
AM
Alena Micko

Hallo,

wie rechnet sich die monatliche/jährliche Verdienstgrenze bei anteiligen Monaten? Wenn jemand zum 15.02. eintritt und zum 22.06. austritt, dürfen dann 5 Monate herangezogen werden oder sind nur die vollen Monate relevant?

Danke vorab.

Katrin Liebrenz
KL
Katrin Liebrenz

Hallo, mein Arbeitgeber gewährt für eine erfolgreiche Mitarbeiter Werbung eine Prämie. Kann diese als unvorhersehbares Überschreiten gerechnet werden? Oder muss es in die Jahresverdienstgrenze von 6456€ eingerechnet werden?
Vielen Dank für eine Antwort

Silke Strohmeier
SS
Silke Strohmeier

Hallo ,kann ich auch bei einem weiteren Arbeitgeber die Urlaubsvertretung machen

Petra Molitor
PM
Petra Molitor

Liebe Mitarbeiter der Minijob-Zentrale, ich habe auch mal eine bzw. zwei Fragen.
Gilt für einen Vollzeit-Angestellten, der mit der 70-Tage-Regelung als Erntehelfer eingesetzt ist, auch die Verdienstobergrenze eines Minijobs i.H.v. maximal 6.456€ im Jahr? Was passiert, wenn die Grenze von 6.456€ überschritten wird. Vielen Dank schon mal für Ihre Antwort.

Chris Sauer
CS
Chris Sauer

Hallo,

ich arbeite seit Dezember letzten Jahres auf Minijobbasis. Ich hatte bisher unterschiedliche Monatslöhne. Jedoch hat mir mein Arbeitgeber nun blöderweise wegen ein paar Überminuten schon zwei Zahlungen/Gehälter von 540€ bezahlt. Die restlichen Zahlungen waren alle um einiges niedriger.

War die zweimalige Überschreitung nun schon das KO-Kriterium, sodass ich nun die 538€ im Monat nicht mehr überschreiten darf, ohne meinen Minijobstatus zu verlieren? Quasi die nächsten Monate muss ich auf jeden Fall unter 538€ verdienen muss um weiter als Minijobler zu gelten?

Oder habe ich doch noch zwei mal die Möglichkeit 1.078€ zu verdienen, darf aber nur nicht im gesamten 12 Monatszeitraum die 7.532€ nicht überschreiten?

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Danke und liebe Grüße

Giovanna Celi
GC
Giovanna Celi

Hallo,
wenn der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer fristlos gekündigt hat, zählt das als unvorhersehbarer Grund für die Mehrarbeit eines Minijobbers?
Liebe Grüße

Richie Brombeis
RB
Richie Brombeis

Hallo liebes Team,
ich arbeite in einem Supermarkt auf Minijobbasis und habe diesen Monat zum dritten mal in diesem Jahr die Gehaltsgrenze um ca 120€ überschritten.
Ich bin noch familienversichert bei der Krankenkasse. Was erwartet mich nun? Geht das zu revidieren?
Liebe Grüße

Gerhard Traichel
GT
Gerhard Traichel

Hallo Minijob- Zentrale,
Ich habe nach ein paar Jahren als Rentner, seid April diesen Jahres einen Minijob als Aushilfsfahrer angenommen. Der Verdienst ist als Aushilfe natürlich sehr unterschiedlich. Er Kann schwanken von 150 Euro oder auch mal 400 Euro. Das ist für mich so in Ordnung. Kann ich dann in einem Monat, wenn der hauptberufliche Fahrer krankheitsbedingt ausfällt oder eben mal Urlaub hat, auch mal 1400 Euro oder mehr verdienen? Das wäre nur die absolute Ausnahme.
Die Jahresverdienstgrenze von 6456 Euro, bzw. 4304 Euro auf 8 Monate herunter gerechnet, werde ich auf keinen Fall erreichen.
Für Ihre Antwort vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Traichel

Sandra Michel
SM
Sandra Michel

Hallo Minijob-Zentrale,
ich habe eine Frage zu FSN-Zuschlägen für Minijobber.
Wir zahlen unseren Minijobbern die Zuschläge auch bei Krankheit. Für diese Zuschläge ohne tatsächliche Arbeitsleistung müssen wir als Arbeitgeber Steuern zahlen. Wie ist es aber mit der Entgeltgrenze für den Minijobber? Habe ich richtig verstanden, dass sich das nicht auswirkt? Ein Beispiel:
Die Minijobberin verdient € 530,00 im Monat und bekommt zusätzlich € 35,00 FSN-Zuschlag als Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Welche Summe muss ich für die Berechnung der Entgeltgrenze heranziehen? € 530,00 oder€ 565,00?
Wie verhält sich das Ganze, wenn es sich um Zuschläge handelt, die aufgrund Urlaubs ausgefallen sind?
Vielen Dank für ihre Hilfe und Grüße.
Sandra Michel

Ingrid
IN
Ingrid

Hallo liebe Minijob Zentrale,
ich hatte bis Juli einen Minijob bei dem ich immer unter der Grenze geblieben bin. Jetzt nehme ich einen zweiten Minijob an und werde deshalb immer über der monatlichen Grenze liegen. Im Durchschnitt über das ganze Jahr gerechnet jedoch unter 538€. Geht das?
Liebe Grüße

Christiane Rehr
CR
Christiane Rehr

Liebes Minijobzentrale-Team,

wenn Mehrarbeit in Folge von Sondereffekten wie nachfolgende – durch die Einarbeitung der neuen Geschäftsführung/Umstellung der Buchhaltung bzw. zusätzliches Arbeitsaufkommen in Folge zweier Nachlässe, welche eine Stiftung im vergangenen Jahr erhielt und die immer noch zu Ende abgewickelt werden müssen und eine aufwendigere Vermögensverwaltung nachsichziehen – entstehen, darf dann die Geringfügigkeitsgrenze überschritten werden?

Als Beispiel für „unvorhersehbare gelegentliche Überschreitung der Minijobgrenze“ von max. 2 Kalendermonaten/€ 1.076,00 wird immer nur Krankheit angeführt.

Vielen Dank!

Karin Baumgartl
KB
Karin Baumgartl

Hallo…Meine Frage wäre wenn man Weihnachtsgeld als Minijobber bekommt. Wird das auf das Ganze Jahr dann umgerechnet? Bei mir so der Fall. Bekomme NICHT die 538Euro

Anne Höhn
AH
Anne Höhn

Hallo,
ich habe zwei Fragen:
– ich gebe monatlich für meine MInijobtätigkeit Stundenzettel ab u. weiss dann genau, wieviel Euro ich zu erwarten habe. Wenn ich 2x jährl. bis 1040 Euro verdienen darf, müssen dann diese Stundenzettel besonders gekennzeichnet sein, damit die Personalverwaltung sieht, ob es die 1. oder 2. Überziehung ist?
– den Beitrag zur Rente habe ich abgelehnt, sodass ich die vollen 538 Euro verdienen darf, richtig? Darf ich dann 2x jährl. 1076 Euro verdienen?
Ich freue mich auf eine Antwort,
Gruß Anne

Sandra Michel
SM
Sandra Michel

Hallo,
ich habe einen Minijobber mit schwankendem Entgelt. In den letzten zwölf Monaten war der Mitarbeiter einige Male über der GfB-Grenze, aber im Durchschnitt immer darunter. Voraussichtlich ändert sich dies im Juni und die Jahresgrenze von € 6.456,00 wird im 12-Monats-Rückblick überschritten. Allerdings nur für diesen einen Monat. Ab Juli wird der 12-Monats-Rückblick wieder innerhalb der Grenze sein. Hierzu habe ich zwei Fragen:
1. Wie muss ich den Mitarbeiter melden? Im Juni mit PGRS 101 und BGRS 1111 und ab Juli wieder die 109/6100?
2. Von welcher 12-Monatsgrenze muss ich ausgehen?
€ 6.456,00 (12 x 538,00) oder
€ 6.348,00 (6 x 520,00 + 6 x 520,00 ( für die 6 Monate in 2023)?

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Sandra

Sabine Seibert
SS
Sabine Seibert

Hallo!
Gilt das auch für Urlaubsvertretung?

Chris
CH
Chris

Ich arbeite per Minijob als Warenverräumer.
Normalerweise habe ich monatlich immer unter 500,00 Euro Verdienst, meist so um die 470,00.

In den Monaten Januar, März und April 2024 lag ich allerdings unvorhergesehen durch Krankheitsvertretungen etwas darüber (im Februar nicht):
Januar 800,00
(Februar 480,00)
März 580,00
April 550,00.

Daraufhin stellte man mich im April auf Midijob um.

Im Mai 2024 habe ich wieder nur 450,00 Euro verdient.

Wie ich Ihren Informationen unter https://magazin.minijob-zentrale.de/minijob-verdienstgrenze/ entnehme, sollte ich also eigentlich ab Mai 2024 wieder auf Minijob umgestellt werden, da ich ja wieder unter der Verdienstgrenze liege.

Der Arbeitgeber lehnt dies aber ab, er will mich allerfrühestens ab Januar 2025 wieder auf Minijob umstellen.
Ist das denn korrekt?

Sarah Gerdes
SG
Sarah Gerdes

Eine MItarbeiterin hat im letzten Zeitjahr die Grenze von 6456€ überschritten (mit der Mai Abrechnung). Sie hat in den letzten 12 Monaten mehrmals die 538 Euro monatlich überschritten. Müsste die Mitarbeiterin jetzt sozialversicherungspflichtig geschlüsselt werden? Wenn ja ab wann?

Andrea B.
AB
Andrea B.

Hallo,
ich frage mich wie die SV-Beurteilung bei einem Minijober ist, der regelmäßig geringfügig schwankendes Entgelt bekommt, damit aber im Jahr unter der Verdienstgrenze von 6.456 Euro liegt (mtl. ca. 480 Euro)

In einem Monat arbeitet er jedoch mehr Stunden (unvorhergesehen) und bekommt zuzätzl. eine Einmalzahlung, sodass sein Brutto in diesem Monat bei ca. 1400 Euro liegt. Im nächsten Monat verdient er wieder mehr als 538 Euro (ca. 700 Euro).

Ist der Mitarbeiter trotz der Überschreitung des doppelten Verdiensts in dem einen Monat noch als Minijobber zu bewerten?

Karin Müller
KM
Karin Müller

Hallo, ich arbeite im öffentlichen Dienst und erhalte im November eine Jahressonderzahlung. Diese ist also nicht unvorhersehbar. Darf aus diesem Grund im Monat November das Gehalt einmalig die 538€ überschreiten, wenn die Jahresverdienstgrenze in Höhe von 6456,00€ nicht überschritten wird?
Vielen Dank vorab 🙂

Monika Hess
MH
Monika Hess

Bekommt ein minijober Feiertage bezahlt?

Wolfgang Bellen
WB
Wolfgang Bellen

Guten Tag,
bin seit 1.4.22 Regelrentner und habe seit 1.3.22 einen Minijob. In diesem habe ich eine monatliche Sollstundenzahl, die von meiner Leitung in einem Vorab Dienstplan umgesetzt wird, so daß ich auf meine Soll Stunden komme. Ab welchem Zeitpunkt greift die nachfolgende folgende Regel :

Maximal 1.076 Euro bei unvorhersehbaren Überschreitungen
Der Verdienst in den Monaten des unvorhersehbaren Überschreitens darf maximal das Doppelte der monatlichen Verdienstgrenze – also 1.076 Euro – betragen. Wenn Minijobberinnen oder Minijobber die Grenze zweimal unvorhersehbar überschreiten, ist somit statt 6.456 Euro ein jährlicher Verdienst von höchstens 7.532 Euro möglich.

Ab dem Monat in dem ich den Minijob begonnen habe, in diesen Fall 1.3.22, 12 Monate und dann weitere 12 Monate usw. ?
Oder Kalendarisch, immer ab dem 1.1. bis zum 31.12. eines laufenden Kalenderjahres?
All dies nur als Krankeitsvertretung, völlig ungeplantes Einspringen!
Vielen Dank schon jetzt,
Wolfgang Bellen

Katharina
KA
Katharina

Angehörige mit einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob) können sich über die Famielienversicherung beitragsfrei mitversichern. Meine Frage: Gilt dabei der „Jahresdurchschnittsverdienst“ in einem Minijob -bezogen auf die Mitgliedschaft in der Famielenversicherung- von maximal 538 Euro. Darf das monaltliche Gehalt hierbei schwanken solange die „VerdienstJahresgrenze“ nicht überschritten wird? -Oder darf jeder Monat für sich genommen nicht über 538 Euro kommen, damit die Mitgliedschaft in der Famielenversicherung garantiert bleibt?

Vielen Dank im Voraus

Katharina

Nikola Groß
NG
Nikola Groß

Darf einem Minijobber eine Jubiläumszahlung (in dem Fall für 15 Jahre) on top gezahlt werden, ohne dass sie auf die Verdienstgrenze angerechnet wird. Leider finden sich dazu widersprüchliche Angaben. Wenn ja, dürfte die Zahlung auf zwei Monate geteilt werden, wenn sonst in zwölf Monaten keine Überschreitungen gibt?

Seidel Petra
SP
Seidel Petra

Darf ich als Minijober steuerfrei 2x im Jahr sonderzahlungen in höhe von jeweils 538 €erhalten z.b. Urlaubs- und Weihnachtgeld?

Sidhu Moosewala
SM
Sidhu Moosewala

Wie oft dürfen ausgleichmonate Stattfinden?
Könnte ich 450,633,450,633,450,633 verdienen oder greift da die 2 mal pro Jahr Regel?

Sidhu Moosewala
SM
Sidhu Moosewala

Ich habe eine Kurze Frage

Ich habe einen Minijob und komme immer auf meine 450-480 Euro im Monat aber den Monat darauf komme ich wieder 550 oder mehr und dies passiert öfters.greift in meinem Fall die Regel es darf nur zwei mal über streiten darf oder wird das als Ausgleich Zahlung gewertet?

Hans Kodytek
HK
Hans Kodytek

Darf ich als Minijober steuerfrei 2x im Jahr sonderzahlungen in höhe von jeweils 538 €erhalten z.b. Urlaubs- und Weihnachtgeld?

Sofia Waldorf
SW
Sofia Waldorf

Hallo,

bin in ehemaliger Beamterin und in Pension , habe jetzt einen Minijob im Verkauf für die Monate Mai, Juni und Juli.
Im Mai habe ich nur 30 Stunden gearbeitet ( Stundenlohn 12,50 ) , komme als nicht über 538 Eurogrenze. Für Juni werden es 63 Stunden sein , also 787 Euro. Im Juli werden 538 Euro nicht überschritten.
Dann endet das Arbeitsverhältnis.
Muss ich bei dieser Konstellation mit erhöhten Steuerabgaben rechnen ?
Wird der Verdienst von 787 Euro in Steuerklasse VI berechnet ?

Ata
AT
Ata

Ich habe ein Hauptjob.
Darf ich 2 Minijobs ausführen wobei ich zusammen 538€ verdiene ?
Was passiert wenn ich 2 Monate lang ca 800 Euro verdiene , in den Monaten zuvor lag mein Verdienst bei ca 300€ ?

Georg Xidias
GX
Georg Xidias

Wenn jemand einen Hauptjob hat und nun neu einen Minijob seit 1.1.24, muss diese Person für den Verdienst beim Hauptjob eine höhere Einkommenssteuer zahlen, als im Jahr zuvor (angenommen selber Lohn und selbe Absetzungsbeträge in beiden Jahren).

Georg Xidias
GX
Georg Xidias

Was ist, wenn der Minijobber aufgrund des Inflationsausgleiches (im konkreten Fall 3000.-) die Jahresgrenze überschreitet? Jan 2024 – Dez 2024 monatlich 538,- EUR und April 2024 zusätzlich 3000,- Inflationsausgleichsprämie. Liegt 2024 ein Minijob vor? Liegt im April 2024 ein Minijob vor?

Justin Slawezki
JS
Justin Slawezki

Hallo,
ich habe seit Oktober letzten Jahres einen Minijob, zu dem diesen Monat auch ein 2. Minijob dazugekommen ist.
In den Monaten November 23 bis Mai 24 habe ich durchschnittlich 255€ verdient.
Darf ich jetzt nur im 1. Minijob mehr als 538€ verdienen, damit ich näher an die Jahresgrenze komme, oder darf ich auch mit dem 2. Minijob nachhelfen? Wie ist das mit der Zeitraumberechnung für den 2. Job? Sprich wird das für jeden Minijob individuell berechnet?

Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße

Elisabeth Schlesin...
ES
Elisabeth Schlesin...

Hallo,
ist es als Mini-Jobber mögl., auch mal einen Monat im Jahr an die 2.000 € zu verdienen, wenn ich dafür 3 – 4 Monate im Jahr im Mini-Job nichts verdiene und an den übrigen verbleibenden Monaten in diesem Jahr nur ca. 300 – 350 € verdiene? …oder wäre das eine ‚zu hohe Abweichung‘ vom ‚Durchschnittsverdienst‘ eines Mini-Jobbers, der ja bei 538 €/ Monat liegt.
Viele Grüße

Mark Müller
MM
Mark Müller

Hallo,
Ich plane ab Juli 2024 einen Minijob für 3 Monate auszuführen. Gleichzeitig möchte ich in einem der drei Monate in einem anderen Betrieb einmalig 600€ verdienen. Kann ich den zweiten Job in diesem Fall als kurzfristige Beschäftigung anmelden um keine Sozialversicherung bezahlen zu müssen? Oder gibt es eine andere Möglichkeit zu verhindern dass ich Abgaben bezahlen muss?
Falls es für die Beurteilung wichtig ist, ich bin als Student eingeschrieben.
Viele Grüße

Bernd Kinz
BK
Bernd Kinz

Hallo,
in meinem Hauptberuf bin ich nicht sozialversicherungspflichtig (Beamter).
Nebenbei übe ich zwei Minijobs aus,

Minijob1: seit mehreren Jahren, monatlich 500€, bis April 2024
Minijob 2: seit Jan 2024, monatlich 35€

Minijob 1 soll gekündigt werden, in den letzten Jahren haben sich allerdings ca. 20 Urlaubstage angehäuft, diese sollen abgegolten werden. Betrag sind ca. 3800€.
Minijob 2 wird das ganze Jahr ausgeführt.

Frage nun:
1.) Bleibt es trotz Einmalzahlung bei einem Minijob, da die Summe aus beiden Minijobs plus Einmalzahlung unter 6456€ liegen? (420€+2000€+3800€). Ich werde das komplette Jahr geringfügig Beschäftigt sein.
2.) Macht es im Bezug zur Geringfügigkeit/Abgaben einen Unterschied ob es sich um eine Abgeltung oder um eine Abfindung bei den 3800€ handelt?

Mit der Bitte um Beantwortung verbleibe ich.

Beste Grüße
Bernd Kinz

Ernst Wilhelm Mich...
EM
Ernst Wilhelm Mich...

2023 wurde der Minijob-Lohn durch Abfindung (Rechtsstreit-Vergleich) überschritten. Gesamtbrutto 8796,67€
Arbeitsvertag 15. Febr. 23 bis 30.11.23
Was nun??

Sandy
SA
Sandy

Hallo , wie ist das mit Urlaubsvertretung? Zählt das dann auch ? Bei mir ist es so ,ich habe die letzten 2 Jahre immer nur 385€ verdient und seit 2 Monaten verdiene ich 450€ , also noch unter den 538 €Grenze . Jetzt möchte eine Kollegin in den Urlaub und die Vertretung die es eigentlich machen wollte ist nicht vom Haus und hat jetzt abgesagt weil sie verhindert ist. Jetzt möchten die das ich die Vertretung mache . Mit den Stunden würde ich ca. 350 Euro zusätzlich zu meinen 450 € kommen. Wäre das möglich oder gilt das hier dann nicht ?
Danke 🙏

Antje Krien
AK
Antje Krien

Hallo, wenn die jährliche Verdienstgrenze eingehalten wird, dabei z.B. in sechs Monaten des Jahres die 538 Euro überschritten werden, WIE weit dürfen sie überschritten werden (bei gleichzeitiger Einhaltung der jährlichen Verdienstgrenze). Sind auch 700 Euro möglich, oder 800 oder wo ist da die Grenze bei den erlaubten Schwankungen? Danke!

Roberto Cardella
RC
Roberto Cardella

Hallo , ich habe ein nebenjob , wo ich nur Am Samstag gehe.
Dir Stunden sind unterschiedliche.
Beispiele
Januar 530 €
Februar 470 €
März 525 €
April 645 €
Mai 500 €
Juni 500 €
Juli 480 €
Aug 300 €
Sept 650 €
Okt 600 €
Nov 600€
Dez 500 €
Summe Im Jahr 5.700 €
Werde ich Probleme haben?
Werde ich wegen Sept. Okt. und Nov. auf Steuerklasse 6? Oder nicht?
Wird das im Jahr berechnet ?
Auch wenn ich 3 Monate die 538€ überschritten habe?

Gergo
GE
Gergo

Hallo,

Ich habe einen hauptarbeit und einen minijob. Von 2023. Januar Bis 2023 september Ich gearbeitet als minijober und Ich habe kündigung gekriegt wegem die firma insolven. Und noch 3 monate abfindung.
Ab 2024. Februar Ich habe einen neue minijob. Mit diese neue regel das bedutet für mich Ich kann am diese jahr 11x 538€ verdinen?
Oder darf ich 11x 538€ und zweimal noch 538€, grenze überschritten?
So 13x 538€ = 6994€ von 2024 február Bis 2024 december?
Vielen dank

Furkan
FU
Furkan

Hallo, Ich bin Student im Universität und ich werde nach Deutschland fliegen um Sprachkurs zu machen. Ich möchte arbeiten. Ich werde in Deutschland 6 Woche bleiben. In diesem Zeit kann ich in einem Minijob arbeiten? Wie viel Geld kann ich verdienen?
Nehmen wir an, ich habe im ersten Monat 538 Euro verdient. Da ich 6 Wochen bleiben möchte, kann ich dann für die restlichen 2 Wochen 538 Euro verdienen? Denn in diesen 2 Wochen beginnt ein neuer Monat.
Bitte hilfen Sie mir. Danke…

Bodo Ohmstede
BO
Bodo Ohmstede

Welche Varianten zur begründeten unvorhersehbaren Überschreitung der Minijobgrenze sind rechtlich bereits unstrittig?
Ist eine angeordnete Arbeitseinteilung für einen Feiertag und der damit verbundene höhere Stundensatz, welcher dann zur Überschreitung des monatlichen Höchstgrenzwertes (538 €) führt, auch als unvorhersehbaren Überschreitung der Minijobgrenze begründbar?

Christine Reinnage...
CR
Christine Reinnage...

Hallo, ich arbeite seit 01.April in einem Minijob. Wie lange darf ich bei Unvorhergesehenem mehr verdienen ?
Bei einem vollen Jahr wäre das, so entnehme ich es Ihrem Artikel 2x. Wie verhält es sich bei mir ?
Vielen Dank.

Rolf Manteufel
RM
Rolf Manteufel

Noch eine Zusatzfrage in Bezug auf meine erste Frage (Midijob-Minijob)

Falls ich bedingt durch die Direktversicherung nicht mehr gesetzlich krankenversichert sein sollte, wie kann ich
das wieder ändern

Meine Ideen:

Auslagern der Direktversicherung, so dass diese in der Gehaltsabrechnung nicht mehr auftaucht und damit das Bruttogehalt mit 560 Euro wieder im Midijobbereich liegt.

Oder gibt es noch andere Möglichkeiten

Danke im Voraus

Rolf

Rolf Manteufel
RM
Rolf Manteufel

Meine Frage

Bin ich nach der Entgeltsumwandlung und dem damit verbundenen Rückfall vom Midijob in den Minijob noch gesetzlich krankenversichert und arbeitslosenversichert.

Mein Beispiel:

Midijob mit Bruttogehalt:560 Euro
Direktversicherung: 100 Euro

Damit ist das Bruttogehalt von 560 Euro auf 460 Euro gesunken.
Daraus folgt, dass ich keine Abgaben für Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung mehr zahlen muss.

1. Bin ich dann noch gesetzlich krankenversichert oder verliere ich durch die Direktversicherung den Krankenversicherungsschutz
2. Was bedeutet dass für die Arbeitslosenversicherung, die ich nach Ablauf des Midijobs (560 Euro) noch in Anspruch nehmen will???

Eine andere Art der Krankenversicherung (Familienversicherung, Rente) liegt nicht vor.

Eine kurze Anwort wäre klasse

Mit freundlichen Grüßen

Rolf

Kerstin H
KH
Kerstin H

Hallo,
mein chef vom minijob meint, sobald ich das 3. mal über 538,- liege, wird der minijob für das komplette folgende jahr sozialversicherungspflichtig, auch wenn ich danach niemals wieder über 538,- komme. ich müßte quasi für 1 jahr jeden monat sozialbeiträge zahlen, ehe es wieder als minijob angesehen würde. das stimmt aber so nicht, oder?
für wie lange bleibt man ab dem 3. überschreiten der mindestgrenze sozialversicherungspflichtig? nur in diesem monat oder für das ganze folgende jahr?

Thorsten W
TW
Thorsten W

Guten Abend,
Bei meinem Minijob hat eine Kollegin gekündigt, mit Frist bis zum Ende dieses Monats. Mein Arbeitgeber hat die Stelle auch sofort wieder ausgeschrieben, wir haben allerdings noch keinen Ersatz gefunden. Würde der Personalmangel durch die Kündigung seitens der Kollegin als unvorhersehbar gelten, also somit Grund für eine zulässige Mehrarbeit im Rahmen des Minijobs sein?
Vielen dank schonmal

Claudia Schmidt
CS
Claudia Schmidt

Guten Tag,
meine Tochter ist Studentin und verdient bisher aus 2 geringfügigen Beschäftigungen / Minijob summiert monatlich nicht mehr als die vorgeschriebene Grenze von aktuell 538,00 € mtl.
Ab 15.04.2024 hat sie einen 3 Job angenommen, befristet bis 21.06.2024.
In den Monaten Mai und Juni wird sie daher voraussichtlich die Grenze von 538,00 € Einkommen überschreiten. Ist diese Überschreitung unschädlich, ist sie trotzdem weiterhin nicht versicherungspflichtig?